Weizenbock-Eis mit Haselnuss-Streusel und kandiertem Bacon

Grill-Saison und Eis-Saison liegen fast deckungsgleich im Kalender. Also nur nicht trödeln und ran an die Eismaschinen! Vanille, Erdbeer und Schoko mag ich zwar auch, aber wo wären wir mit Chef Hansen, wenn ich hier die Achtzigerjahre in  Konditoren-Eiscreme vorstellen würde. Nein, hier präsentiere ich Sorten wie Ziegenkäse, Marzipan, Basilikum oder heute: Bier. Besser gesagt Weizenbock, mit dem kleinere Brauereien aus der Region grade um die Gunst der Genießer werben oder zum Beispiel der Bockige Bazi, den ich im letzten Jahr vorgestellt habe. Karamell-, Frucht- und feine Gewürznoten laden förmlich dazu ein, dieses Bier mit etwas Süßem zu kombinieren. Dabei verliert es nie seinen Charakter und erinnert mit seiner subtilen Bitterkeit stets daran, dass der Hauptbestandteil hier eben doch Bier ist.

Weizenbock-Eis mit Haselnuss-Streusel und kandiertem Bacon

Ich liebe Crunchiges zum Eis und Streusel noch viel mehr, dazu eine ordentliche Portion gerösteter Haselnüsse. Die Bitternote des Bieres lässt sich sehr gut mit etwas Salzigem auffangen und da fällt mir nichts besseres ein als Speck. Halt, doch: Kandierter Speck! Das alles auf einen Scheibe gegrillter Birne servieren und schon ist der Nachtisch für’s Grill-Menü perfekt. Also lehnen sie sich zurück und starten mit mir in die Eis-Saison 2015:

5 from 1 reviews
Weizenbock-Eis mit Haselnuss-Streusel und kandiertem Bacon
 
Vorbereitung
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Portionen: 6
Zutaten
Für das Eis
  • 500ml Weizenbock
  • 250ml Sahne
  • 250ml Milch
  • 110g Zucker
  • 5 Eier
Für die Streusel
  • 50g Zucker
  • 100g Mehl
  • 60g Geschmolzene Butter
  • 3 EL geröstete, gehackte Haselnüsse
Für den kandierten Bacon
  • 2 Scheiben Bacon (3-4mm Dicke, eher mager)
  • 3 EL Zucker
  • 1 EL Ahornsirup
Anweisungen
Für das Eis
  1. Das Bier in einen großen Topf geben und vorsichtig bei mäßiger Hitze auf die Hälfte reduzieren. Bei zu starkem erhitzen schäumt das Bier wie eine explodierte Dose Bauschaum. Gleiches bei zu kräftigem Rühren. Am besten man macht vorsichtig ein „Loch“ in den Schaum, der sich zwangsläufig auf dem köchelnden Bier bildet, so dass der Wasserdampf entweichen kann.
  2. Die Eier trennen. Wir benötigen nur die Eigelbe, das übrig gebliebene Eiweiß am besten ein einem Pitcher Whiskey Sour weiter verarbeiten.
  3. Eigelb mit der Sahne schaumig aufschlagen.
  4. Kalte Milch und Sahne zum heißen Bier geben. Die Hälfte davon unter ständigem Rühren zur Ei-Zucker-Masse geben. Dann alles zurück in den Topf unter bei mäßiger Hitze zur Rose aufschlagen. Falls das Eigelb ein wenig flockt, dann ist das bei diesem Rezept weniger tragisch. Einfach mit dem Pürierstab wieder verflüssigen.
  5. In eine Schüssel umfüllen und im Kühlschrank mindestens 4 Stunden vollständig durchkühlen lassen.
  6. Nach Anleitung der Eismaschine gefrieren.
Für die Streuse
  1. Alle Zutaten mischen, zu einem krümeligen Teig verrühren, auf ein Backblech geben und bei 160 Grad ca. 15 Minuten goldbraun backen.
Für den kandierten Speck:
  1. Backofen auf 220 Grad vorheizen
  2. Backblech mit Backpapier belegen, Baconscheiben darauf geben, mit Ahornsirup bepinseln, Zucker darauf streuen und im Ofen unter Aufsicht karamleisieren.
  3. Den karamelisierten Speck abkühlen lassen und in Streifen oder Würfel schneiden.

 

Mehr von Chef Hansen

Onglet, Nierenzapfen, Kalb, Kalbsonglet, Kalbsnierenzapfen, Naan, Brot, Joghurt, Auf die Hand

Kalbsonglet vom Grill mit Naan Brot aus Auf die Hand

Fingerfood und Abendbrote klingt erstmal eher profan, aber wir haben hier ein Buch in der Hand, das trendbegleitend zum Streetfood und Foodtruck Wahnsinn (im positiven Sinne) erschienen ist und Geschichten und Gerichte aus dieser Welt für die heimische Küche erlebbar macht: Auf die Hand (34,90€, Affiliate-Link) Der Streetfood Wahnsinn in Buchform Die Erwartungen sind hoch,…

Read More »

Kimchi, Burger, Rezept, Schwein, Burger Pork, Schweinefleisch, Süßkartoffel, Kartoffelpuffer, Mais, Karotte

The Korean – Kimchi Burger mit Pork Patty und Süßkartoffel

Der Hansen, jetzt macht der auch noch auf Koreanisch. Ok, ich gebe zu, ich habe keine Ahnung von koreanischer Küche. Dieses Kimchi hat mich trotzdem beschäftigt, vor allem seit ich lese, mit welcher Inbrunst darüber geschrieben wird. Lieber gleich zum Burger-Rezept? Dann bitte hier entlang! Wie macht man denn jetzt dieses Kimchi? Viel gelesen habe…

Read More »

Pasta, Carbonara, Speck, Spargel

Pasta alla Carbonara mit Speck und Spargel

Was mir gut gefällt am grade Papa geworden sein: Man verbringt nicht den ganzen März damit auf den ersten Spargel zu warten. Tag ein Tag aus Schnalzlaute, pfeifen, gurren und Pupsgeräusche machen, Windel um Windel wechseln, und dann Samstag um Acht topfit (statt wie früher noch halb verpennt um Zehn) auf den Wochenmarkt stehen und…

Read More »