Go Veggie mit Fonduekartoffeln

Eines der schönsten Winteressen ist ganz zweifelsohne das Käsefondue. Unmengen von Käse, Wein, Weißbrot und Kirschwasser werden in einem stundenlangen Zeremoniel verzehrt, nach dem man, je nachdem wie viele Brotstücke ganz aus Versehen im Kirschwasser gelandet sind, mehr oder weniger schweinebesoffen ins Bett fällt und am nächsten Morgen aus verschiedensten Gründen auf das Frühstück verzichten möchte (Überfütterung, Verkaterung…).

Das nächstschönste Winteressen ist dann Raclette machen. Jetzt könnte man hier ausschweifend über die Diskrepanz zwischen althergebrachter Schweizer Raclette-Tradition gegenüber neuzeitlicher Deutscher Raclette-ichbringsnichtüberdielippen sprechen. Auch wenn mir dieses Erlebnis von heißem, geschmolzenen Käse, der über eine Kartoffel geschabt wird und mit nichts weiter als Cornichon und Perlzwiebel (Speck sei wohl im Ernstfall erlaubt) verzehrt wird bisher verwehrt blieb – ich bin scharf drauf!

Der Herr Paulsen war so nett und hat mir sein neustes Werk Go Veggie als App rüberkommen lassen. Ich hab´s, wie sich´s gehört, jetzt bestimmt drei Wochen abhängen lassen und bin beim Überfliegen bei einem Rezept für Fondue-Kartoffeln mit Nuss-Bratäpfeln hängen geblieben. Hier fügen sich dann Fondue, Raclette und Bratapfel zur Winter-Lieblingsessen-Dreieinigkeit zusammen. Ich sag mal so – ein Gedicht, mit ein paar Anpassungen von mir:

 

: Fondue-Kartoffeln mit Nuss-Bratäpfeln

  • 500g festkochende Kartoffeln
  • 200g Kürbis
  • 3 Schalotten
  • 1 Apfel
  • 2 große Knoblauchzehen
  • Kräuter (Schnittlauch, 3 Zeige Thymian, 1 kl. Rosmarin)
  • 1 Handvoll geröstete Erdnüsse
  • 100g Gruyêre (bei mir Käsereste, 5 Sorten, voll Fonduestyle ;-) )
  • 100ml Sahne
  • 250ml Weißwein
  • 300ml Gemüsebrühe
  • 2 Lorbeerblätter
  • Weißweinessig
  • Olivenöl
  • Butter
  • Pfeffer
  • Salz

  1. Schalotten, Kartoffeln und Kürbis schälen und würfeln. Knoblauch in Scheiben schneiden. In Olivenöl zusammen mit den Lorbeerblättern glasig dünsten.
  2. Mit dem Wein ablöschen, offen ein paar Minuten kochen und die Gemüsebrühe dazugeben und Kartoffeln bissfest garen.
  3. Derweil den Käse reiben, Apfel entkernen und in Scheiben schneiden, Kräuter fein hacken – die Erdnüsse etwas grober.
  4. Die Sahne zu den Kartoffeln gießen und dicklich einkochen.
  5. Butter in einer Pfanne schmelzen und die Äpfel darin anbraten. Nach zwei Minuten Erdnüsse und Kräuter dazugeben und mit Pfeffer und Salz würzen.
  6. Geriebenen Käse zu den Kartoffeln geben und darin schmelzen. Ebenfalls mit Pfeffer und Salz abschmecken.
  7. Alles zusammen auf einem Teller anrichten.

Zubereitungszeit: 1 Stunde

4 Portionen

Man beachte besonders den Stevan-Paul-Gedenkpfeffer am Tellerrand, den ich mit besonders viel Liebe dorthin gemahlen habe! So stell ich mir das auch in der Effilee-Redaktion vor. Er zaubert seine allseits beliebten schnellen Teller in der Redaktionsküche, die anwesenden Praktikanten scharren mit den Hufen, während er mit einem winzigen Pinsel den Pfeffer am Tellerrand arrangiert. Hach, für einen Tag Stevan Paul sein…

Ich war so frei seinem Rezept noch ein wenig Kürbis hinzuzufügen, den Knoblauchgehalt zu erhöhen, sowie meinen Käserestbestand, der noch vom Allgäuurlaub zehrte, zu minimieren. Klar, in ein ordentliches Fondue gehören schon 3 Sorten Käse. In seiner Zutatenliste stand auch noch was von Fenchelsaat, die ich im Rezept irgendwie vermisst habe. Ich vermute sie mal in den Äpfeln, aber ich bin sicher, er klärt uns hier gerne auf ;-)

Die Umsetzung als App gefällt mir sehr gut. Ich habe sie auf dem iPad getestet und mich eh schon länger gefragt, wie sich sowas wohl handhaben lässt, sind die Finger doch dauernd knattschig beim Kochen… Aber wie man im Vorher/Nacher Vergleich wunderbar erkennen kann hält sich die Verschmutzung bei der Nutzung von Go Veggie in Grenzen. Dafür ist der Spaßfaktor beim Entdecken der Rezepte sehr hoch, da die App immer wieder mit kleinen Überraschungen punkten konnte – z.B. fand ich das Feature lustig, dass in der Teller-Ansicht dieser hin und her gedreht werden kann. Unnötig, sicher, aber es macht einfach Spaß damit zu spielen. Die Rezepte sind auf dem gewohnt hohen Niveau verfasst (sieht man mal von der Fenchelsaat ab – hihi) und die App selbst läuft sehr stabil.

Share

24 Antworten auf “Go Veggie mit Fonduekartoffeln”


  • Ohne iPad macht das aber keinen Spaß, oder?
    Kann kaum glauben, daß Du noch nie Käsefondue oder Raclette gegessen hast. Ist doch ein prima Essen für Silvester in kleinerer oder größerer Runde.

  • Das geht auch gut mit iPhone ;-) Ich hatte nur leider noch nie Raclette, so wie´s ursprünglich gemacht wird. Und 2cm von meinem Bauchumfang gehen zu Lasten von Käsefondue. Mindestens.

  • ich habe ein ganz schlechtes Gewissen, weil die App hier auch schon lange abhängt. Aber trocken. Sozusagen dry aged, das ist gut, oder? ;)

    Und wir müssen uns in diesem Winter UN_BE_DINGT zum Raclette treffen! Als Vorspeise könnten wir ein Käsefondue machen, was meinst Du? Und zum Pre-Dessert die Fondue-Kartoffeln von Herrn Paulsen. Was´n Leben! :)

  • Sieht spitze aus und ich bin mir sicher die Dreikäse-Nummer rockt! Die fehlenden Fenchelsaat ist mein großer Herzschmerz, ich liebe Fenchelsaat, die Liebste sagt oft, “mach doch auch mal was ohne Fenchelsaat”. Die taucht hier nur in der Zutatenliste auf, ist im ersten Stepfoto noch zu sehen (mit den Kartoffelwürfeln andünsten), nicht mehr aber im Zubereitungstext! Mestolo hat es auch schon nachgekocht und bemerkt, danke für den Hinweis, wir werden das beim nächten App-Update ändern.

    Das mit dem Pfeffer ist fein beobachtet, diese “Signature du chef” gilt in Foodstylisten-Kreisen als besonders “live-ig”, schönster Agentursprech also. Der Krümel-Pfeffer wird, wie auch “zufällige” Saucenflecken, umgekippte Kräuterblätter und Baguettekrümmel unter dem Sammelbegriff “Dreck” geführt. Fotograf und Foodstylist stehen also um den sorgfältig angerichteten, aber irgendwie steril wirkenden Teller.
    “Bißchen Dreck noch?”, fragt der Fotograf.
    “Gerne!”, ruft der Foodstylist und los gehts.

    • Ich bin ja Fenchelfan – sollte ich wohl auch mal öfter mit der Saat arbeiten… Dreck gefällt mir, Danke für den “live-ig”en Exkurs ins Foodstylisten-Leben ;-)

  • Wow, das sieht großartig aus.

    Ich werde es mal nachkochen und versuchen dafür nicht von meiner Freundin (gebürtige Schweizerin) erschlagen zu werden. Sie ist sehr traditionsbewusst müsst ihr wissen ;)

    Danke Alex (& Herr Paulsen)

  • Eine gelungene Kombi die mir sehr gefällt, ja bei Raclette streiten sich die Geister.
    Ich als Schweizerin mag den erhitzen Käse … aber so ein tolles Gerät hab ich zuhause leider nicht … also gibts bei mir Pfännchen die mit Kartoffeln und vielen anderen Leckereien belegt u. mit Käse überbacken werden .

    Mir ist es eigentlich ja egal wie es gemacht wird , hauptsache es gibt einen ordentlichen Käse dazu … beim Fondue bin ich mitlerweile auf der Süßen Schiene gelandet anstatt Brot gibt es bei mir Trockenobst wie Feigen, Datteln u. Aprikosen und frische Williams Christbirnen oder Champignons zum stippen, zum üblichen Bauernbrot & Flute .

    Deine Idee werde ich bald mal in Angriff nehmen .

    Lg Kerstin

    • Ich würde ja mal Kartoffeln beim Fondue ausprobieren, aber ich befürchte das eher sowas wie Kartoffel-Käse-Suppe, wo doch die Brotwürfel schon icht ordentlich auf der Gabel halten ;-)

  • oh ja, will haben: für mich bitte ohne kürbis, und mit gerösteten haselnüssen statt erdnüssen. was könnt ich nur statt kürbis nehmen, kürbis mag ich nicht so. vielleicht fenchel (blanchiert)?

    • Immer diese Sonderwünsche… Den Kürbis hab ich ja hinzugefügt, den könnte man auch einfach weglassen. Alternativ ist natürlich der Fenchel ne leckere Idee.

  • Zur Verschmutzung – normalerweise fällt das iPad/iPhone immer gerade dann in den Schlafmodus, wenn man mit dem nächsten Kochschritt weitermachen will. Wir haben eine Funktion eingebaut, die das automatische Abschalten des iPhones oder iPads verhindert. Diese Funktion kann man unter Einstellungen ein- und ausschalten.

  • Gut sieht das wieder aus. Aber gell, Dich darf man wirklich nur lesen, wenn man nicht gerade irgendwie still sein muss und nicht kichern darf. Der Gedenkpfeffer ist herrlich – die Alternative “Dreck” von Herrn Paulsen aber auch! Und ohne Witz, obwohl ich geschmolzenen Käse liebe, ich habe noch NIE Käsefondue gegessen. Mysteriös, oder?

  • HANSEN! Kommt bitte im Winter, und dann mach ich Euch ein spektakuläres Käsefondue.

    • Oh ja – Winter im Allgäu! *piep* ;-) Ansonsten müssen wir wahrscheinlich unser Standard-Urlaubsziel von den Canaren bald zu euch verlegen…

      • …..Also…..ich würde die Canaren wählen….Nagut,dann kommt wann Ihr wollt, wir machen die Heizung aus, lassen die Jalousien runter und machen Käsefondue bei egal welchem Wetter. Ok?
        Und guck mal, Frau Hansen, wie ich heisse….toll, oder?

  • @Christina Oh mein Gott! Oh mein Gott! Oh mein Gott! Bitte, Bitte, Bitte kommt uns besuchen und wir machen zusammen ein Käsefondue. Ich würd ja sonstwas dafür geben, dein Gesicht zu sehen, wenn du den käsigen Brotwürfel, vollgesogen mit Kirschwasser futterst…

    @mel Ich kann zwar selber ziemlich spektakuläre Käsefondues, aber bei dem Wahnsinnskäse, den du wir da in Kempten gekauft haben befürchte ich gegenüber deinem Käsefondue schmeckt meins echt wie so ne Anfänger-Nummer ;-) Ich such dann schonmal nen Termin raus…

    • Sag das mal nicht zu laut! ;-) Aber ernsthaft, ich würde mich freuen euch beide mal wieder zu treffen, vielleicht ergibt sich ja irgendwann was – im besten Fall natürlich MIT Käsefondue.

  • Wenn du einen Tag lang Stevan Paul wärst, hätte ich dich und deine köstlichen Teller noch lieber. Aber geht das überhaupt?

    Ich habe schon Käsefondue gegessen. Mag ich genau so wenig wie Raclette. Bin ich jetzt komisch? Nee, weil ich deinen Veggie-Teller essen würde und ich sehen kann, dass er mir schmeckt.

    Alles Gute zum Bloggeburtstag.

    • Danke meine Liebe :-) Das Problem ist, dem Paulsen seine Teller sind viel schneller als meine – ein Wunder, dass bei mir noch keiner verhungert ist… Wär ja blöd, wenn alle das gleiche Essen lecker fänden – da gibt´s komischere Leute ;-)

  • Übrigens eignen sich Gnocchis perfekt fürs Käse-Fondue ;-)! Häppi Börsdäi zum Bloggeburtstag, auch wenn der Post dazu wahrscheinlich erst morgen kommt ;-)!

    • Danke Danke! Im Käpt´ns Dinner gab´s schon ne kleine Vorschau. Morgen noch die Bäckchen und ein kleiner Nachtisch – keine Ahnung ob der Artikel morgen noch fertig wird. Normalerweise dauert sowas ja Wochen ;-)

Hinterlasse eine Antwort

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.